August - Du deckst mir den Tisch

Lieber eine Schüssel Kraut unter Freunden
als der schönste Braten, übergossen mit Hass.
(Sprüche 15, 17)


Ein weiss gedeckter Tisch
Edle Speisen und auserlesene Weine
Die Gespräche plätschern an der Oberfläche dahin
Der letzte Familienknatsch liegt immer noch in der Luft
Die Worte verhallen im Nichts,
fallen vor mir auf den Boden,
finden keine Resonanz
Das Unausgesprochene erstickt uns alle
Die gedrückte Stimmung schlägt mir auf den Magen
Ein falsches Wort
Das Fass läuft über
Der Hass bricht heraus
Verletzende Worte fliegen wie Messer durch die Luft
Wie ein geschlagener Hund sitze ich vor dem duftenden Braten
Ich stochere mit der Gabel im feinen Essen herum
Der Appetit ist mir endgültig vergangen

Ein grosser, langer, roher Holztisch ohne Tischtuch
und ein Sammelsurium von Stühlen
Fröhliches Wiedersehen unter Freunden
Eine Zwiebelsuppe, Salat, Käse, Kartoffeln
Dazu ein Glas Weisswein
Wir sprechen über das, was uns bewegt
Über Träume, Visionen
Von dem, was werden möchte
Sorgen, Ängste, Tränen – all das, was uns zurückhält
Alles hat Platz
Ich kann nichts Falsches sagen
Alle dürfen so sein, wie sie sind
Der Raum zwischen uns ist gefüllt
Worte schwingen hin und her
Tiefe Saiten in meiner Seele klingen an
Himmelstöne statt scheppernde Trompeten
Ich spüre: Gott sitzt mit am Tisch

Thomas Bachofner