Zu Tisch!

kreuz&quer - Gespräche über Gott und die Welt im Livestream

Die neue Serie von «kreuz&quer» geht verschiedenen Aspekten rund um die Themen Nahrung, Food Waste und Tischkultur nach. Gäste mit ganz verschiedenen Hintergründen berichten von ihren Erfahrungen.

Die Gespräche werden als Livestream angeboten. Teilnehmen kann man ganz unkompliziert über die Homepage www.tecum.ch. Wer sich am Gespräch beteiligen möchte, kann sich von zu Hause aus mit der Chatfunktion dazu schalten. Mehr Informationen


Nächste "kreuz&quer" - Gespräche


Willkommen am Familientisch

Mittwoch, 6. Juli 2022, 19.30 Uhr, Livestream
Gäste: Sarah und Adrian Ziörjen, 
Stiftung Dihei, Hausleitungs-Paar

Für viele von uns ist es selbstverständlich, an einen Familientisch zu sitzen und gemeinsam mit den anderen Familienmitgliedern zu essen und trinken - und sich dabei wohlzufühlen, gestärkt von dort aufzustehen und in den Alltag zu marschieren. Doch eben - nicht für alle von uns ist das so!
Besonders schmerzlich ist dies, wenn die Umstände es den Eltern erschweren, die Herausforderungen der Erziehung von Kindern zu meistern. Dies ist auch nicht immer einfach. Manchmal sind Eltern mit diesem Auftrag überfordert.

In solchen Fällen bieten Einrichtungen wie die Stiftung DIHEI Kindern und Jugendlichen einen sicheren Ort der Geborgenheit und Verbindlichkeit, einen Platz, wo sie sein und aufwachsen können und wo sie in ihrer Entwicklung unterstützt werden.
Das Angebot der Stiftung DIHEI besteht aus grösseren und kleineren sozialpädagogischen Familieneinheiten, in denen junge Menschen, die besonders auf Unterstützung angewiesen sind, in einem Umfeld auf der Basis von christlich-humanistischen Werten aufwachsen dürfen.

Sarah und Adrian Ziörjen erzählen in unserem Interview von ihrer Arbeit und ihrem Alltag als Leiter/in der Familieneinheit in Kreuzlingen.


Vergangene "kreuz&quer" - Gespräche


Regenerative Landwirtschaft - Urban Dörig im kreuz&quer-Gespräch

Regenerative Landwirtschaft setzt auf natürlich strukturierte, autarkische Selbsterhaltung, z. B. durch wechselnde Fruchtfolgen, Ausgleichsflächen, Gründüngung, uam. Die Felder sind praktisch immer bewachsen, damit sie sich regenerieren können. Der gesamte Boden mit seinen Lebewesen, Mineralien und Nährstoffen kommt wieder ins Gleichgewicht. Lebensmittel-"Erzeugung" ist somit ein Kreislauf – wie das Leben überhaupt. Es geht darum, die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen, damit der Boden für die Kulturen wirken kann und umgekehrt. Gesunder Boden, gesunde Pflanzen, gesunde Tiere, gesunde Menschen.


Die Kunst der Gastfreundschaft - Regina Pauli im "kreuz&quer"-Gespräch


Essen retten - Reste essen! - Beni Merk im "kreuz&quer"-Gespräch